Weitere Risikogebiete erklärt

In einer neuen Allgemeinverfügung hat die Stadt Jena am 22. März 2020 die Bundesländer Berlin, Hamburg und Rheinland-Pfalz zusätzlich zu den bisher bestehenden Coronavirus-Risikogebieten aufgenommen.

Wer sich in den vergangen 14 Tagen in diesen Bundesländern, oder in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen oder außerhalb Deutschlands aufgehalten hat, muss sich nach der Rückkehr unverzüglich und ausschließlich für 14 Tage in der eigenen Wohnung oder im selbst genutzten Bereich des Wohngrundstücks aufhalten und beim Fachdienst Gesundheit (per Telefon unter 03641 49 2222 oder per E-Mail an rueckkehrer@jena.de) melden. Wer nach Jena zur Arbeit pendelt und in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet war, darf weder die Arbeitsstelle noch geöffnete Verkaufs-, Handwerks- oder Dienstleistungsstellen betreten, noch den öffentlichen Personennahverkehr nutzen.

Davon ausgenommen sind Personen, die im Gesundheitswesen, Pflegebereich, der Herstellung von medizinischen oder pflegerischen Produkten, Behörden der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder im Katastrophenschutz tätig sind. Ebenfalls ausgenommen ist betriebsnotwendiges Personal der Wasser- und Energieversorgung, Entsorgung und Kommunikation. Wer von diesen Personen Erkältungssymptome aufweist, muss unverzüglich die Fiebersprechstunde kontaktieren (03641 49 3333).

Für den Lieferverkehr nach Jena aus Risikogebieten gelten besondere Hygiene- und Sicherheitssbedingungen.

Zur Änderung und Neufassung Allgemeinverordnung der Stadt Jena (22. März 2020)

Weitere Information: