Häufig gestellte Fragen zur aktuellen ThULB-Nutzung

Die Thüringer Universitäts- und Landesbiblitothek (ThULB) kann aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor nur eingeschränkt genutzt werden. Öffnungen und Benutzungsregelungen richten sich nach den Verordnungen der Stadt Jena und des Landes. Eine stets aktuelle Übersicht der Services gibt es hier.

Darüber hinaus haben wir hier die wichtigsten Fragen und Antworten zur Nutzung der ThULB zusammengetragen.

Welche Standorte sind geöffnet und welche Services werden angeboten?

Alle Teilbibliotheken und Standorte sind wieder geöffnet. Medien können wieder in Selbstbedienung ausgeliehen, verlängert und zurückgegeben werden, die Bestände sowie die Kopierräume sind zugänglich. Es kann zu Wartezeiten kommen, eine vorherige Anmeldung ist jedoch nicht nötig.

Es gelten bis auf Weiteres eingeschränkte Öffnungszeiten. Wann diese wieder erweitert werden können, ist derzeit nicht absehbar.

  • Teilbibliothek Geisteswissenschaften: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr
  • Teilbibliothek Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr
  • Teilbibliothek Naturwissenschaften: montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr
    • Herbarium Haussknecht: montags, mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 12 bis 16 Uhr
    • Chemie: montags, mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 12 bis 16 Uhr
    • Physik: montags, mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 12 bis 16 Uhr
  • Teilbibliothek Medizin: montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr
    • Vorklinische Medizin und Zahnmedizin: montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr
    • Sportwissenschaft: montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr

An den Standorten steht jeweils eine eingeschränkte Anzahl an Arbeitsplätzen zur Verfügung, die vorher kostenlos über das Carrel-Buchungssystem reserviert werden müssen (ausgenommen Herbarium Haussknecht). Dies dient der Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften. Durch die vorherige Buchung sollen die zur Verfügung stehenden Plätze fair verteilt werden – es handelt sich hierbei sowohl um Carrels als auch um offene Arbeitsplätze. Gleichzeitig sind Studierende und Forschende weiterhin angehalten, wann immer es geht, zu Hause zu arbeiten. Angebote für das Arbeiten zu Hause hat die ThULB hier zusammengefasst.

Wie buche ich einen Arbeitsplatz und was ist zu beachten?

Um einen Arbeitsplatz über das Carrel-Buchungssystem zu buchen, ist eine aktuelle URZ-Kennung Voraussetzung. Für Externe besteht die Möglichkeit, einen Gast-Account zu bekommen. Weitere Informationen dazu gibt es beim URZ. Wer bereits exmatrikuliert ist, aber noch an seiner Abschlussarbeit schreibt, kann sich in der ThULB als Gastnutzer registrieren. Dann wird die alte Kennung wieder aktiv und kann zur Buchung genutzt werden.

Eine Reservierung ist bis zu zwei Tage im Voraus möglich und eine erneute Buchung kann erst nach Ablauf der aktuellen Buchung vorgenommen werden. Die Arbeitsplatznutzung ist auf maximal vier Stunden am Tag beschränkt – das betrifft auch die Carrels. Eine Person kann also immer nur eine gültige Buchung haben, auch eine direkte Verlängerung nach Ablauf der vier Stunden ist nicht möglich.

Während in den Gebäuden der ThULB generell die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt, ist dies am gebuchten Arbeitsplatz jedem frei gestellt. Vor dem Aufstehen muss die Bedeckung dann jedoch wieder angelegt werden. Flächendesinfektionsmittel zur Reinigung des Platzes steht zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es hier. Wer eine kurze Pause einlegt, kann seine Materialien am Arbeitsplatz liegen lassen – allerdings sollte man das Handy dabeihaben, um gegebenenfalls bei der Rückkehr seine Buchungsbestätigung vorzeigen zu können.

Kann ich mein bereits gebuchtes Carrel trotzdem benutzen?

Vor der Schließung der ThULB gebuchte Einzelcarrels können ganz normal genutzt werden, Buchungen für Gruppenräume entfallen bis auf Weiteres. Um ein bereits gebuchtes Carrel zu nutzen, muss die Buchungsbestätigung beim Wachdienst bzw. der Zentralen Information vorgezeigt werden. Die Öffnung der Carrels ist wie gewohnt mit der thoska möglich.

Wird die Mahnroutine weiterhin ausgesetzt?

Entliehene Medien können wieder in allen Teilbibliotheken zurückgegeben und verlängert werden. In der Teilbibliothek Geisteswissenschaften (montags bis freitags zwischen 8 und 18.30 Uhr) und der Teilbibliothek Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (montags bis freitags zwischen 8 und 17 Uhr) gibt es zudem die Möglichkeit der kontaktlosen Rückgabe über die Medienboxen.

Die Aussetzung der Mahngebühren galt nur während der Schließung der ThULB, also bis zum 25. Mai. Seitdem greift das reguläre Mahnverfahren bei Überschreitung der Leihfrist(en). Gegebenenfalls sollte eine Verlängerung über das Benutzerkonto geprüft und Kontakt mit der Ausleihe aufgenommen werden.

Stand der Informationen: 29. Juni 2020