Brief des Präsidenten: Ausblick auf das Wintersemester

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Beschäftigte der Universität Jena,

in den vergangenen Wochen hat die Universität Jena schrittweise auf den Präsenzbetrieb unter Covid-19-Bedingungen umgestellt. Wir möchten Ihnen ermöglichen, an Ihren Arbeitsplatz zurückzukehren und gleichzeitig Ihre Gesundheit schützen. Die wichtigsten Regelungen fasse ich Ihnen hier zusammen. Sie gelten voraussichtlich bis zum Ende des Wintersemesters am 31.3.2021. Sollte die epidemiologische Entwicklung und die Vorgaben durch Land und Stadt neue Rahmenbedingungen schaffen, werden wir Sie umgehend informieren.

Schützen Sie sich und andere

Die Pandemie ist nicht vorüber. Abstand, Alltagsmasken und Lüften bleiben weiterhin unverzichtbar. Bitte halten Sie sich weiter an die Hygieneregeln der Universität und schützen Sie sich und andere. Tragen Sie Ihre Alltagsmaske, wenn Sie unsere Gebäude betreten und über die Flure gehen – Sie wissen nicht, wann Sie einer Person begegnen, die vielleicht gefährdeter ist als Sie es sind. Verzichten Sie weiterhin auf Begrüßungsrituale wie Händeschütteln und betreten Sie die Universität nicht, wenn Sie Symptome eines akuten Atemwegsinfektes (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen mit oder ohne Fieber) bemerken. Auch bei neu aufgetretenen Geruchs- oder Geschmacksstörungen nehmen Sie bitte zunächst Kontakt mit Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt auf.

Präsenz am Arbeitsplatz und mobiles Arbeiten

Wenn die organisatorischen, räumlichen und sozialen Möglichkeiten es erlauben, erwarten wir, dass Sie wieder vor Ort arbeiten. Das Arbeiten in der Universität erfolgt unter Einhaltung der Hygieneregeln (vgl. Hygiene-Rahmenplan [pdf 602KB]). Mobiles Arbeiten ist in Absprache mit den Vorgesetzten möglich, wenn diese zustimmen, dass die auszuführenden Arbeiten uneingeschränkt von zu Hause erledigt werden können. Beschäftigte mit Vorerkrankungen oder Sorgeverantwortung finden in den FAQs zum aktuellen Semester weitere Informationen (www.uni-jena.de/Sommersemester2020). Regelungen zur Durchführung der Lehre bleiben unberührt.

Öffnung von Mensen und Cafeterien

Die Mensa Ernst-Abbe-Platz ist von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Die Cafeteria Bibliothek bietet von Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr sowie samstags von 11 bis 15 Uhr einen Außer-Haus-Verkauf an. Die Cafeteria im Universitätshauptgebäude ist montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Neben einem Frühstücksangebot gibt es zwei warme Mittagsgerichte, davon mindestens ein vegetarisches. Der Speiseplan kann online eingesehen werden. Außerdem können während der gesamten Öffnungszeiten Getränke, Brötchen, Kuchen und Snacks erworben werden. Bitte beachten Sie die speziellen Hygieneregeln. Die Bezahlung ist ausschließlich bargeldlos mit der thoska möglich.

Meetings und Veranstaltungen

Für Meetings, Tagungen, Laborpraktika und andere Praxisveranstaltungen ist die Begrenzung der Teilnehmerzahl aufgehoben, sie ergibt sich jedoch durch die Berechnung der Raumkapazität unter Einhaltung des Hygienerahmenplans. Kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Ausstellungseröffnungen in geschlossenen Räumen sind auch der Universität noch bis zum 31.8.2020 untersagt. Bitte lesen Sie dazu auch die Organisationshinweise.

Dienstreisen und Exkursionen

Dienstreisen und Exkursionen im Inland sind wieder möglich. Dienst- und Forschungsreisen ins Ausland können unter Beachtung der länderspezifischen Reisewarnungen der Bundesregierung genehmigt werden. Sollte bis zum Reisebeginn das Reiseziel als Risikogebiet eingestuft werden, darf die Reise trotz vorheriger Genehmigung nicht angetreten werden. Bis dahin entstandene Auslagen können im Rahmen der Reisekostenvergütung ersetzt werden.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Wenn Sie aus einem zum Risikogebiet erklärten Land zurückkehren, begeben Sie sich unverzüglich, ab dem Tag Ihrer Rückkehr, 14 Tage in häusliche Quarantäne. Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert Koch-Institut stetig aktualisiert. Bitte informieren Sie sich über die Regelungen an Ihrem Wohnort und melden Sie sich ggf. bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt. Einwohner Jenas melden sich telefonisch unter 0049 3641 49-2222 beim Gesundheitsamt der Stadt Jena.

Ausblick auf das Wintersemester 2020/21

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena wird alles dafür tun, um ihren Studierenden ein erfolgreiches Wintersemester zu ermöglichen und Lehre in hoher Qualität zu bieten. Wir möchten insbesondere den Erstsemestern dabei so viel Präsenz anbieten, wie dies unter geschützten Bedingungen möglich ist. Alle Planungen werden dabei durch die verfügbare Raumkapazität begrenzt, die mit Abstand auf 25-30 % sinkt. Ihren Raumbedarf für Erstsemester haben die Fakultäten bereits gemeldet. Ein Großteil der übrigen Lehrveranstaltungen ist bereits in einem Online-Format geplant. Anfang Oktober werden wir verbindlich mitteilen können, welche Veranstaltung in welchem Format stattfinden kann. Wir müssen uns gleichzeitig darauf einstellen, dass vollständige Online-Lehre nötig werden kann, wenn die Pandemie-Lage sich verschlechtert.

Physical Distancing statt Social Distancing

Sie müssen und sollen nicht auf soziale Kontakte verzichten. Der Präsenzbetrieb unter Covid-19-Bedingungen soll Ihnen die Arbeit auf dem Campus durch Infektionsprävention geschützt wieder ermöglichen. Ein sehr wichtiges Element ist dabei die zeitnahe Nachvollziehbarkeit der Kontakte über einen Zeitraum von 14 Tagen im Falle der Feststellung einer Covid-19-Infektion, so dass Infektionsketten frühzeitig und dauerhaft durchbrochen werden können. Bei Veranstaltungen geschieht dies durch Eintragung in eine Anwesenheitsliste. Es wird zudem empfohlen, dass alle Beschäftigten für sich dokumentieren, mit wem sie beruflichen Kontakt hatten, insbesondere ob ein persönlicher Kontakt in einer Entfernung von weniger als 1,5 Metern während eines längeren Zeitraums bestand. Wenn möglich sollen weiterhin alternative Kommunikationsformen (z. B. Telefonat oder Videokonferenz) genutzt werden.

Digitale Ausgabe der LICHTGEDANKEN

Abstand halten! Dieses Gebot hat die Hochschulkommunikation zum Titel der neuen Ausgabe der LICHTGEDANKEN gemacht. Im Schwerpunkt der rein digitalen Ausgabe lesen, sehen und hören Sie, wie und was unsere Universität über Corona forscht und an welchen Lösungen gearbeitet wird: www.lichtgedanken.uni-jena.de/Ausgabe_08

Helfen Sie uns weiter dabei, die Pandemie einzudämmen. Ich wünsche Ihnen einen guten Sommer und bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen

Walter Rosenthal
Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.