Corona-Schnelltests auf dem Uni-Campus

Mit dem Beginn der Vorlesungszeit erprobt die Universität Jena Schnelltests auf dem Campus Ernst-Abbe-Platz. Dazu wurde in Verbindung mit der Stadt ein Schnelltestzentrum eingerichtet, in dem sich Studierende ab Samstag, 10. April, von ausgebildeten Helferinnen und Helfern auf das Coronavirus testen lassen können.

Start am Samstag, 10. April

Die Teststation ist am Samstag, 10. April, und Sonntag, 11. April, von 15 bis 17 Uhr geöffnet. In der ersten Vorlesungswoche ist das Testzentrum dann am Dienstag, 13. April, und Donnerstag, 15. April, von 9 bis 11 Uhr verfügbar. Vom 19. bis 23. April ist sie von 8 bis 10 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten werden weiter überprüft und gegebenenfalls an den Bedarf angepasst.

Anmeldungen für die Tests sind ab Freitag, 9. April, unter https://schnelltest-jena.de/fsu möglich. Die Antwort-E-Mail mit dem entsprechenden QR-Code, wird dann im Testzentrum vorgezeigt. Über das Testergebnis wird per E-Mail informiert. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird im Testzentrum vor Ort ein PCR-Test angeboten.

Das Testzentrum reiht sich in die Angebote in der Stadt Jena ein. Eine aktuelle Übersicht über alle Testzentren mit Öffnungszeiten gibt es unter: https://gesundheit.jena.de/de/coronavirus#942

Schnelltests bedeuten keine Lockerungen

Die Schnelltests dienen der Unterstützung der nationalen Teststrategie zur Eindämmung der dritten Covid-19-Welle. Sie sind eine zusätzliche Maßnahme und führen nicht zu Lockerungen der im Infektionsschutzkonzept festgelegten Maßnahmen, Änderungen der Semesterplanung oder einer Steigerung der Präsenz auf dem Campus. Die Beschäftigten der Universität Jena sind weiterhin aufgefordert, wo immer möglich, im Homeoffice zu arbeiten. Meetings, Besprechungen und Gremiensitzungen sollen weiterhin digital durchgeführt werden.

Antigentests erkennen nur eine sehr hohe Viruslast in den oberen Atemwegen. Ein negatives Ergebnis im Antigentest hat nur eine zeitlich begrenzte Gültigkeit. Der Einsatz der Tests darf daher zu keinem falschen Sicherheitsgefühl führen. Die Einhaltung des Infektionsschutzkonzeptes und die Impfung sind nach wie vor der beste Schutz vor COVID-­19.

Selbsttests im praktischen Lehrbetrieb

Die Universität plant, in den Praktika, sportpraktischen Übungen und Supervisionen mit medizinischer Indikation freiwillige Schnelltests für Studierende und Betreuende einsetzen zu lassen (maximal zeimal wöchentlich). Die Umsetzung folgt nach spezifischen Testkonzepten innerhalb der Fakultäten. Eine verpflichtende Testung als Voraussetzung für die Zulassung zu Lehrveranstaltungen oder Prüfungen findet aus rechtlichen Gründen nicht statt.

Beschäftigten, die in Präsenz vor Ort sein müssen und durch hohe Kontaktfrequenz oder andere besondere Umstände einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, werden ab Vorlesungsbeginn bis zu zwei Selbsttests pro Woche zur Verfügung gestellt. Die Tests sind freiwillig. Die Beschaffung erfolgt zentral über Dezernat 2. Der Beginn der Maßnahme ist noch von der Verfügbarkeit der Tests abhängig. Informationen zur Nutzergruppe und zum Umgang mit den Selbsttests erfolgen mit der Bereitstellung der Tests.

Verhalten bei einem positiven Ergebnis

Ein positives Ergebnis eines Schnelltests oder eines Selbsttests muss immer durch einen PCR-Test überprüft werden. Nur wer in einem Schnelltestzentrum getestet wurde, kann dort einen solchen PCR-Test durchführen lassen. Bei einem positiven Selbsttest ist der Hausarzt oder das zuständige Gesundheitsamt anzusprechen. Zusätzlich sind die Vorgesetzten und das Dezernat Personal über das Kontaktformular zu unterrichten: https://www.uni-jena.de/kontaktformular_corona_sachverhalt

Bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt, darf der Campus der Universität nicht betreten werden. Sofern die PCR-Testkontrolle negativ ausfällt, der Schnelltest oder Selbsttests also falsch positiv war, entfällt das Betretungsverbot. Wenn eine Covid-19-Ansteckungsfähigkeit durch den PCR-Test bestätigt wird (PCR-Test positiv), ist eine häusliche Quarantäne nach Anordnung des Gesundheitsamtes einzuhalten.

Stets aktuelle Informationen zur Lage an der Universität Jena gibt es auch in den FAQ zum Coronavirus.