Brief des Präsidenten: 3-G-Regeln und Schnelltests auf dem Campus

Liebe Studierende, liebe Lehrende,

der Vorlesungsbeginn steht unmittelbar bevor und mit ihm die Rückkehr zu mehr Präsenz. Ich möchte Sie noch einmal an die wichtigsten Regeln für eine sichere Präsenz erinnern:

Studierende und Lehrende dürfen nach Verordnung des Landes Thüringen nur an Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen teilnehmen, wenn sie entweder geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Die Einhaltung der 3-G-Regelung wird stichprobenartig von Sicherheitskräften kontrolliert werden. Auch Lehrende sind berechtigt, den 3-G-Status zu überprüfen. Bitte melden Sie sich vor Eintritt zu Ihrer Veranstaltung jederzeit über QRoniton an, damit eine Kontaktnachverfolgung gewährleistet ist. Halten Sie weiterhin die Hygieneregeln ein: halten Sie Abstand, wann immer es möglich ist, und tragen Sie eine medizinische Maske. Lüften Sie regelmäßig und häufig, wo es keine maschinelle Lüftung gibt, und nutzen Sie die Corona-Warn-App des Bundes.

Kostenfreie Schnelltests und Corona-Testzentren auf dem Campus

Insbesondere für diejenigen unter Ihnen, die einen negativen Test vorweisen müssen, werden ab Montag, 18. Oktober, im Foyer Carl-Zeiß-Straße zwei Testzentren (Selbsttestzentrum und Testzentrum des DRK) zur Verfügung stehen.

Selbsttestzentrum

Für alle Studierenden und Lehrenden, für die der Bund keine kostenfreien Bürgertests mehr zur Verfügung stellt, ist ein Selbsttest unter Aufsicht von montags bis freitags zwischen 7 und 15 Uhr möglich. Im Selbsttestzentrum erhalten Sie pro Woche zwei kostenlose Schnelltests von der Universität, die Sie dann vor Ort durchführen können. Darüber hinaus steht es Ihnen frei, unter Aufsicht einen selbst mitgebrachten Test durchzuführen. Bitte halten Sie Ihre thoska-Karte bereit, um sich auszuweisen.

Bei einem negativen Testergebnis erhalten Sie vor Ort eine Bescheinigung, mit der Ihnen für 72 Stunden der Besuch von Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen gestattet wird. Die Bescheinigung hat außerhalb der Universität (z. B. für einen Kino- oder Restaurantbesuch) keine Gültigkeit.

Die Möglichkeit des Selbsttestens unter Aufsicht stellt die Universität vor eine große logistische Herausforderung. Die kostenlosen Tests stehen auch denjenigen unter Ihnen zu, die vollständig geimpft oder genesen sind, sich aber zusätzlich absichern möchten. Dennoch möchte ich Sie bitten, für eine Übergangszeit von zwei Wochen denjenigen Studierenden und Lehrenden den Vortritt zu lassen, die unbedingt einen negativen Test benötigen, um an ihren Lehrveranstaltungen teilzunehmen.

Ab November wird es möglich sein, allen Studierenden zwei kostenlose Selbsttests pro Woche im Selbsttestzentrum anzubieten.

Testzentrum des DRK

Ab dem 18. Oktober montags, mittwochs und freitags, jeweils von 7 bis 12 Uhr können sich berechtigte Personen im Testzentrum des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kostenlos professionell testen lassen. Die dort ausgestellten Bescheinigungen werden auch außerhalb der Universität anerkannt. Außerhalb dieser Zeiten bietet das DRK in der Goethe Galerie weitere Testmöglichkeiten.

Bringen Sie bitte einen Nachweis bzw. Ihren Impfausweis und einen Pass mit. Bis zum 31. Dezember 2021 stehen die kostenlosen Tests zur Verfügung für

Über diesen Zeitpunkt hinaus sind die Tests kostenlos für Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten.

Studierende an der Medizinischen Fakultät

Für Sie gelten folgende Regelungen: Bei Veranstaltungen in Räumen und Gebäuden mit unmittelbarem Patientenkontakt ist ausschließlich ein negativer PCR-Test (nicht älter 72 h) zulässig. Bei Veranstaltungen in Gebäuden ohne unmittelbaren Patientenkontakt ist ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter 24 h) oder ein negativer PCR-Test (nicht älter 72 h) vorzuhalten. Beaufsichtigte Selbsttests sind nicht möglich.

Weitere Informationen

Welche Folgen das Fehlen eines 3-G-Nachweises hat und weitere Antworten zu den Regelungen an unserer Universität finden Sie im Uni-Blog.

Als Mediziner bin ich überzeugt, dass nur eine hohe Impfquote uns ohne größere Infektionsausbrüche durch den kommenden Winter bringen wird. Deshalb mein Appell an Sie: Bitte informieren Sie sich, ob eine Impfung für Sie in Frage kommt. Hilfreiche Informationen sowie aktuelle Impfangebote finden Sie auf unserer Webseite.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Vorlesungszeit des Wintersemesters!

Mit besten Grüßen,

Prof. Dr. Walter Rosenthal
Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena